Tonprobe bei Höhnerbach mit anschließendem Akustik-, Licht- und Uranin-Test im Landschaftspark

Zu einer ersten Tonprobe seiner Komposition „de-symphonic“ kamen Komponist und Klangkünstler Werner Cee und Projektleiter Wolfgang van Ackeren im Studio der Duisburger Firma Höhnerbach Veranstaltungstechnik mit dem dortigen Produktionsleiter Marcus Holzapfel zusammen. Später trafen die drei im Landschaftspark Duisburg-Nord auf weitere Beteiligte der besagten Klanginszenierung, darunter Teile des Teams „de-symphonic“ und Mitarbeiter vom Landschaftspark sowie das Düsseldorfer Architektenbüro Scheßl/Weismüller und die Duisburger Web- und Medienagentur mediaDEVICE.

Anlass des Treffens war ein erster Akustik-, Licht- und Uranin-Test an ausgewählten Stationen der späteren Licht- und Klanginstallation „de-symphonic“ unter Echtzeitbedingungen im Landschaftspark. Uranin ist ein fluoreszierender Farbstoff, der vielerorts zur Gewässermarkierung eingesetzt wird. Bei „de-symphonic“ dient er unter Zuhilfenahme von UV-Licht als ergänzende Lichtquelle der Lichtinstallation des ehemaligen Hüttenwerkes vom britischen Designkünstler Jonathan Park

Hörprobe

 

Fotos: André Symann

a symphonic soundscape

11.-13. September 2020
Landschaftspark Duisburg-Nord

Eine Symphonie als Klanglandschaft


— Drei Tage und zwei Nächte lang
[60 Stunden nonstop]

— Eintritt frei