Werner Cee

Komposition, künstlerisches Konzept, Sounddesign

Werner Cee

Werner Cee studierte Malerei an der Staatlichen Hochschule für bildende Künste (Städelschule) in Frankfurt. Bis in die achtziger Jahre hinein arbeitete er als bildender Künstler und als experimenteller Rockmusiker. In den letzten zwei Jahrzehnten war Werner Cee als freischaffender Komponist und Produzent für den Rundfunk tätig. Er komponierte zahlreiche Hörstücke, unter anderem für Deutschlandfunk Kultur, den Hessischen Rundfunk, den Südwestrundfunk, den Bayrischen Rundfunk und den Westdeutschen Rundfunk (Studio Akustische Kunst). Für seine Kompositionen gewann Werner Cee unter anderem den Prix Italia, den Prix Ars Acustica, den Deutschen Klangkunst-Preis und erhielt eine Lobende Erwähnung beim Prix Ars Electronica.

Lehraufträge an der Kunsthochschule Saarbrücken, an der Universität Frankfurt am Main und an der Hochschule der Künste in Bern. Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Elektroakustische Musik (DeGeM).

Ich bin immer noch Maler! Aber meine Leinwand ist jetzt Zeit, ich male in der Zeit...
[mehr]

Werkliste

Klang- und Lichtinstallationen

  • Sol y Sombra | Donaueschinger Musiktage 2017 | Klangkunst in der Fürstlich Fürstenbergischen Parkanlage
  • Das Jahr ohne Sommer | Kunst in Kirchen 2017 | Stadtkirche Friedberg
  • DARKNESS 1816 | eine Licht und Klanginszenierung von Werner Cee / Klaus Grünberg / Beate Schüler | KunstFestSpiele Herrenhausen 2016 | Schumannfest Düsseldorf, Schloss Benrath, 2016
  • Klima Anlage | Sonifikation von Klimadaten als Klanginstallation | 50 Jahre Deutschlandfunk, Funkhaus Köln 2019 Museum Brot und Kunst, Ulm | 2019 Kreativquartier Ruhrort, Duisburg 2016 | Foyer Deutschlandfunk Kultur, Berlin 2016 | Formate des Politischen, Bundespressekonferenz Berlin, 2015
  • Agon | Komposition für Wellenfeldsynthese | Wellenfeld-Saal der TU Berlin. 2010
  • Am Anfang der See | Audiovisuelle Installation. Preisträger Soundart | Kunstmesse Köln. 2007
  • Cages | Audiovisuelle Istallation. Preisträgerarbeit zum deutschen Klangkunstpreis | Skulpturenmuseum Marl. 2006
  • Ge-Schichte | Medienkunstfestival EMAF | Klanginstallation im Felix-Nußbaum-Haus Osnabrück. 2002
  • Time Morph | Raumklanginstallation. Auftragsarbeit zum Wirtschaftstag der Raiffeisenbanken Jahrhunderthalle Frankfurt. 2000
  • More and More | Klanginstallation Marknaden | Reichsarchiv Stockholm. 1998
  • Luftbrücke Berlin | Raumklanginstallation Technische Universität Berlin. 1998
  • Xample III | Landesmuseum Darmstadt | 1996 Atatürk Kulturmuseum Istanbul. 1997
  • Ungemach. 1996 | Klang-/Lichtinstallation Kunstbunker Tumulka, München.
  • After All the Jets Are in Their Boxes and the Clowns Have All Gone to Bed | Interimgalerie München. 1996 | Kraftwerk Chemnitz. 1995 | ZKM Karlsruhe.1995
  • Braindrops / Droptrap | Interaktive Biofeedback-Installation
  • Interface II | Hamburg. 1993 | Eisfabrik Hannover. 199 | Bodensee-Symposium. 1994 | Kryptonale, Berlin. 1995
  • Lost | Klang-/Lichtinstallation | Badischer Kunstverein Karlsruhe. 1992
  • Between the Lines | Klang-/Lichtinstallation | Badischer Kunstverein Karlsruhe. 1992
  • Darksights | Klang-/Lichtinstallation | Schauplatz Zeitgenössischer Kunst Wien. 1992
  • Brandungen | Klanginstallation | Städtische Galerie Sindelfingen. 1992
  • Hunting in Couples | Klanginstallation | Württembergischer Kunstverein Stuttgart. 1991

Hörspiele und Klangkunst für den Rundfunk

  • de-symphonic | Ars Acustica Deutschlandfunk Kultur in Zusammenarbeit mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin DLF-Kultur, 2020
  • When Weather was Wildlife | Hörspiel SWR 2020
  • Territorien | Hörspiel Deutschlandfunk Kultur 2019
  • Owning the Weather Layer 2 | Ars Acustica SWR 2019
  • Gutes Klima in Teufels Küche | Feature SWR 2018
  • Sol y Sombra | Ars Acustica SWR 2017
  • Gesänge des Charon | Hörspiel Deutschlandfunk Kultur 2017 / HR 2017
  • Torrent of Dreams and Nightmares | Ars Acustica Deutschlandfunk Kultur 2017
  • Sizilianische Trilogie: I Misteri | Hörspiel SWR 2016
  • Die Rückkehr der Proserpina | Ars Acustica SWR 2016
  • La Mattanza | Feature SWR 2016
  • Klima/Anlage | Ars Acustica Deutschlandfunk Kultur 2015
  • Das Anthropozän | Ein akustisches Triptychon:
  • Dry Haze | Hörspiel Deutschlandradio 2013
  • The Accidental Paradise | Ars Acustica SWR/DLR 2013
  • Fires of the Earth | Hörspiel SWR 2012
  • Die Kunde von den Klängen | Hörspiel WDR 2011
  • Agon | Hörspiel DeutschlandRadio Berlin 2010
  • featuring Schuberts Winterreise | HörspielHessischer Rundfunk 2010
  • Am Anfang der See | Ars Acustica DeutschlandRadio Berlin 2009
  • Owning the weather | Ars AcusticaHessischer Rundfunk 2008
  • Die Zeit weht – Ränder der Musik | Ars Acustica DeutschlandRadio Berlin 2007
  • Hippieallchemie | Hörspiel Hessischer Rundfunk 2006
  • Fire and Forget | Hörspiel WDR Köln 2005
  • Klang in Sicht | Kinderhörspiel HR 2005
  • Sommer-Resümee | Ars Acustica SWR 2004
  • Maschinerie der Polarlandschaft | Ars Acustica DeutschlandRadio Berlin 2004
  • Wolfauslassen | Feature SWR 2004
  • Repercusión oder Die Hände de Che | Hörspiel DeutschlandRadio Berlin 2003
  • Out of Area | Hörspiel Hessischer Rundfunk 2003, 43 Min.
  • Dis-Placed | Hörspiel HR 2005
  • Märkte der Welt - Istanbul | Ars Acustica HR 2004
  • Un día en los mercados costarricenses | Ars Acustica HR 2004
  • Herbstlagune - Klanglandschaft Venedig | Ars Acustica SWR 2003
  • Übermalungen | Ars Acustica HR 2003
  • Istanbul Crescendo | Ars Acustica HR 2002
  • Monochrom | Ars Acustica DeutschlandRadio Berlin 2002
  • Ton der Luft | Ars Acustica WDR Köln 2002
  • Drift | Ars Acustica Hessischer Rundfunk / Radio nacional de Espana, Madrid 2001 in Zusammenarbeit mit dem Chor „Kamer…“ Riga
  • Klagen | Ars Acustica HR 2000
  • Die Kunde vom Müll | HörspielHessischer Rundfunk 2000
  • Wetter | Ars Acustica DeutschlandRadio Berlin 1999
  • Elegien | Ars Acustica WDR Köln 1997
  • Da bin ich weggegangen | Ars Acustica WDR 1995
  • Das besondere Gefühl | Feature SWF 1995
  • Auguste Bolte, eine Tekknovision | Hörspiel SWR 1995

a symphonic soundscape