Open-Air-Klanginszenierung zum Beethoven-Jubiläum 2020

Die Sinfonie wird dekonstruiert und in zwölf Stationen neu zusammengesetzt. Drei Tage und zwei Nächte lang verwandelt diese neu komponierte Innensicht der Pastorale die Szenerie des Landschaftsparks Duisburg-Nord.

de-symphonic ist ein Spiel mit innerer und äußerer Klangwelt.

Es erzeugt eine ganz eigene „Innensicht“ von Beethovens Werk: Die Orchesterklänge wirken nicht mehr allein sinfonisch zusammen, sondern entwickeln eine Eigendynamik außerhalb der ursprünglichen Komposition. Manche Aspekte und Klänge werden hyperrealistisch betont, andere im Frequenzspektrum verändert oder in reinen Körperschall umgewandelt, die Zeitdramaturgie wird aufgebrochen und überführt in eine neue Dimension.


Werner Cee:

Oft werde ich gefragt: "Was ist Ihre Arbeit, was für eine Arbeit machen Sie?" Und häufig werden Leute, die ich kenne, aber schon lange nicht mehr gesehen habe, fragen: "Warum malen Sie nicht mehr?" Sie sind diejenigen, die wissen, dass ich einst Bildende Kunst studiert und einige Jahre als freier Maler gearbeitet habe.

Ich fühlte mich bei diesen Fragen immer unwohl, denn ich bin kein Komponist im traditionellen Sinne, kein Instrumentalvirtuose etc.

Aber dann wurde mir plötzlich klar, was die Antwort war: Ich bin immer noch Maler! Aber meine Leinwand ist jetzt Zeit, ich male in der Zeit. Mein musikalisches Denken ist immer noch eng mit der Malerei verbunden, ich fühle mich der Maltechnik viel näher als der Musiktheorie, und die meisten Inspirationen für Klangwerke sowie die Kriterien haben ihren Ursprung in der Malerei.

Die traditionelle Malerei mit ihrer jahrhundertealten Tradition erschien mir immer näher am Klang als ein projiziertes Bild oder ein Bild auf der Leinwand. Ein gemaltes Bild besteht aus Materialien wie Chemikalien, Klebstoff, Textilien, Holz ... es hat eine materielle Präsenz.

Genauso hat der Ton eine reale Präsenz, auch wenn er vielleicht nicht materiell ist.

Werner Cee


de-symphonic/Explosionszeichnung

Eine Explosionszeichnung (auch Explosionsgrafik, Explosivdarstellung) ist eine Art der Darstellung bei Zeichnungen und Grafiken, die einen komplexen Gegenstand in seine Einzelteile zerlegt zeigt. Im Fachjargon wird hier auch die Formulierung Sprengzeichnung verwendet. Die dargestellten Einzelteile oder Bauteile sind räumlich voneinander getrennt, d. h. so, als flögen sie nach einer Explosion auseinander. Quelle: wikipedia


a symphonic soundscape